Wappen
18
12
2017

Planung für neues Begegnungszentrum in Börger steht

Bürgerversammlung am 18. Dezember

Börger. - Das Vorhaben, aus der ehemaligen Hauptschule in Börger ein neues Gemeinde- und Kulturzentrum zu machen, wird konkreter. In den vergangenen Monaten haben Verwaltung und Rat die Planung vorangetrieben. Diese soll am Montag, 18. Dezember, während der Bürgerversammlung um 19 Uhr in der alten Hauptschule vorgestellt werden.

„Abstimmungsgespräche sind geführt und Angebote für die Fachplanung eingeholt worden“, teilt Gemeindedirektor Johannes Müller im Gespräch mit unserer Redaktion mit. Wie Werner Jansen, stellvertretender Leiter des Bauamtes der Samtgemeinde Sögel, ausführte, ist auf der knapp 4000 Quadratmeter großen Fläche außer der Umgestaltung des Altbestandes auch ein rund 450 Quadratmeter großer Anbau in westlicher Richtung geplant. Hier soll ein etwa 300 Quadratmeter großer Veranstaltungssaal mit Bühne entstehen. Zudem wird hier ein Raum für die Jugendarbeit errichtet. Auch ein Abstellraum, Lager, Garderobe und Sanitärbereich ist geplant. „Wir haben im Vorfeld bereits mit den örtlichen Gastronomen über den Veranstaltungssaal gesprochen. Die stehen dem Projekt positiv gegenüber“, berichtet Bürgermeister Jürgen Ermes (SPD).

„Aus alt wird neu“

Im Altbestand des aus dem 1930er-Jahre stammenden Gebäudes ist nach entsprechender Umgestaltung die Unterbringung des Gemeindebüros mit Sitzungssaal sowie diverser Vereine vorgesehen. „Auch hier haben wir schon den Austausch mit den zukünftigen Nutzern gesucht und Abstimmungen vorgenommen“, so Ermes. Die Planungen sehen darüber hinaus vor, dass das gesamte Gebäude barrierefrei wird und eine brandschutztechnische Sanierung erfährt. „Aus alt wird neu“, fasst Jansen kurz zusammen. An der Außenfassade wird nach seinen Worten nichts verändert. „Die Optik bleibt erhalten.“

Verwaltung will nächstes Jahr umziehen

Wenn alles nach Plan läuft, soll der Umzug der Gemeinde aus dem bisherigen Gebäude an der Waldstraße im nächsten Jahr erfolgen. „Dadurch entspannt sich die Situation deutlich, da wir dann deutlich mehr Platz haben“, macht Ermes deutlich. An der Waldstraße ist die Verwaltung mit dem Sitzungssaal, dem Archiv sowie dem Sozialraum und Büro bislang auf rund 150 Quadratmetern untergebracht. Nach dem Auszug soll die Feuerwehr das Gebäude komplett übernehmen. „Die freuen sich schon darauf“, so der Bürgermeister. Der Abschluss der Gesamtmaßnahme an der ehemaligen Hauptschule soll 2019 erfolgen.

Gesamtkosten von 1,3 Millionen Euro

Die Gesamtkosten für den Um- und Anbau am neuen Gemeinde- und Kulturzentrum beziffert Jansen auf rund 1,3 Millionen Euro. Fördermittel in Höhe von 600.000 Euro aus dem Programm „Kleinere Städten und Gemeinden“ von Bund und Länder konnten bereits eingeworben werden. Die verbleibenden 700.000 Euro werden Müller zufolge nach jetzigen Stand durch die Gemeinde finanziert.

 

Die Pläne für das neue Gemeinde- und Kulturzentrum an der ehemaligen Hauptschule in Börger stellten (von links) Hubert Jansen, Werner Jansen, Jürgen Ermes und Johannes Müller vor. Foto: Christian Belling/Ems-Zeitung