Wappen
09
01
2018

Sögel: Großraumturnhalle und Neubau Kindergarten stehen im Fokus

Machbarkeitsstudie für die Grundschule Sögel – großflächige Gewerbeansiedlungen

Sögel. - Im vollbesetzten Heimathaus fand Anfang Januar der Neujahrsempfang der Gemeinde Sögel statt. Bürgermeisterin Irmgard Welling blickte auf das Jahr 2017 zurück und informierte über Vorhaben, die den Schwerpunkt der Beratungen und Entscheidungen im Gemeinderat bilden. 

Geehrt wurden zudem zahlreiche Helfer in der Flüchtlingsbetreuung. Welling und Gemeindedirektor Günter Wigbers überreichte ihnen als symbolischen Dank eine fair gehandelte Rose. Auch wurde Roswitha Bült für ihren ehrenamtlichen Einsatz in der Kirche und im offenen Treff des Seniorenkreises geehrt. Einen weiteren Dank sprach Welling Margret Jäckel aus, die häufig im Stillen Familien begleitet und dort hilft, wo Hilfe benötigt wird. Schüler der Bernhardschule sorgen für die musikalische Eröffnung des Neujahrsempfanges.

Zahlreiche Bauvorhaben werden das Jahr 2018 in Sögel prägen, informierte Welling in ihrer Ansprache. Die in die Jahre gekommene Großraumsporthalle sei abgängig. Hier plane die Samtgemeinde Sögel die Sanierung oder aber einen Neubau neben der bestehenden Halle. Darüber hinaus stünden die Planungen dafür an, wie und wann das Freibad saniert werden soll. Ebenfalls laufe eine Machbarkeitsstudie zur Sanierung oder zum Neubau der Bernhardschule. Im Jahr 2018 rechnet Welling mit großflächigen Gewerbeansiedlungen im Industriegebiet Püttkesberge und einen Baubeginn für den neuen Bahnhof.

Der erste Abschnitt der Ausbaumaßnahmen der Mühlenstraße wurde in 2017 fertiggestellt. In 2018 solle nun möglichst der zweite folgen. „Trotz weggefallener Landesmittel hat der Rat der Gemeinde an der Straßenerneuerung festgehalten und wird, wie versprochen, keine Anliegerbeiträge erheben“, betonte die Bürgermeisterin.

Auch auf privater Seite werde rege gebaut. Die große Anfrage nach Bauplätzen zeige, wie attraktiv die Gemeinde Sögel für Familien sei. Die Bauplätze im Baugebiet Schlosspark Süd seien weitestgehend vergeben. In der Vorbereitung und Planung befinde sich zurzeit das Gebiet „Schlosspark Nord“. Die Anfragen übersteigen dabei die Anzahl der vorhandenen Plätze, zeigte Welling sich erfreut. Sie äußerte die Hoffnung, dass „die Zuwächse sich hoffentlich positiv auf mögliche Mängel an Fachkräften auswirken“. Zudem bewirken die Zuzüge, dass die Gemeinde einen dritten Kindergarten benötigt. Bis 2019 würde die Zahl der in dann drei Kindergärten betreuten Kinder auf 300 ansteigen. Der Kindergarten „Arche Noah“ werde in 2018 teilsaniert.

Mit einer Investitionssumme von rund fünf Millionen Euro entstehe zurzeit eine Seniorenwohnanlage an der Mühlenstraße. Diese solle noch im Frühjahr eröffnet werden. 70 neue Arbeitsplätze werden nach Angaben von Welling hier geschaffen. Betreiber ist das Deutsche Rote Kreuz.

Ein weiteres großes Wohn- und Geschäftshaus eines privaten Investors wird laut Welling am zweiten Marktplatz entstehen. Zudem solle im Frühjahr nach Abriss des alten Rathauses auch an zentraler Stelle von Sögel mit dem Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses von privater Hand begonnen werden.

Bildunterschrift: Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Sögel wurden zahlreiche Ehrenamtliche geehrt. Welling und Gemeindedirektor Günter Wigbers überreichte ihnen als symbolischen Dank eine fair gehandelte Rose.