Wappen
09
02
2017

Samtgemeinde investiert in Marstall Clemenswerth

Rat beschließt Haushalt 2017

Sögel. - Der Rat der Samtgemeinde (SG) Sögel hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Sanierungs- und Investitionsmaßnahmen der Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth sowie das Projekt „InduS“ – Inklusion durch Sport“ finanziell zu unterstützen. Außerdem wurde der Haushaltsplan 2017 einstimmig verabschiedet.

An der Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth in Sögel soll es in diesem Jahr Sanierungen an den Fenstern und den Sanitäranlagen geben. Außerdem soll der Garten- und Freizeitbereich des Marstalls modernisiert werden. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 160.000 Euro. Das Bistum Osnabrück soll mit 80.000 Euro den Großteil finanzieren. Der SG-Rat hat am Dienstagabend beschlossen, die Arbeiten mit 15.000 Euro zu unterstützen.

Auch das Projekt „InduS – Inklusion durch Sport“ des Kreissportbundes Emsland fördert die SG nach einem einstimmigen Beschluss im Rat bis 2018 mit 1600 Euro pro Jahr. Das Projekt, das es seit 2013 gibt, soll Menschen mit Behinderung in die Aktivitäten von Sportvereinen integrieren und das Miteinander zu Menschen ohne Behinderung fördern.

Haushaltsplan 2017 einstimmig beschlossen

Der Haushaltsplan 2017 wurde auf der Sitzung des Samtgemeinderates wie bereits bei der Sitzung des Finanz- und Feuerwehrausschusses der SG schnell und einstimmig auf den Weg gebracht. „Der Haushalt ist unspektakulär und seriös finanziert“, sagte Reinhard Timpker von der CDU/FDP/WL-Gruppe. Im Wesentlichen sieht der Etat eine weitere Konsolidierung ohne Neuverschuldung vor. Ein Schwerpunkt der Investitionen soll mit rund 2,7 Millionen Euro in den Bildungssektor fließen. Auch an dem Breitbandausbau in den Mitgliedsgemeinden will sich die SG beteiligen. „Es ist gut, dass es trotz der großen Investitionen möglich ist, die Schulden zu tilgen“, sagte Johannes Müller von der SPD/Grüne-Gruppe. Timpker und Müller betonten aber ebenso wie Gerhard Rode von der UWG-Fraktion, dass es wichtig sei, zunächst zu beraten und abzuwägen, ob bei den Schulen und Sporthallen ein Neubau notwendig sei, oder eine Sanierung infrage komme.

 

Foto/Text: Ems-Zeitung: Dirk Hellmers