Wappen
10
02
2017

Sögel: Guter Kartenverkauf für das Ulla Meinecke Konzert

Publikum wird auch Coversongs von Udo Lindenberg und Bruce Springsteen zu hören bekommen

Sögel. - Seit mehr als 30 Jahren ist die heute in Berlin lebende Sängerin, Dichterin und Autorin fester Bestandteil der deutschen Kulturszene. Mit dem Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke hat sei ein Programm zusammengestellt, welches deutlich macht, wie gut die drei Musiker aufeinander abgestimmt sind: Während Meinecke mit rauchig-markanter Stimme sicherer Intonation und schönem Timbre singt, sind es Henschke und York die für alles Instrumentale sorgen. 

Ulla Meinecke dazu im Interview:

Am 3. März 2017 kommen Sie nach Sögel. Dort stellen Sie Ihre Live-Doppel-CD vor. Was erwartet die Gäste in Sögel?

Ganz hohes Niveau. Wenn Sie 100 Konzerte im Jahr spielen, erreichen Sie natürlich eine Qualität, die eine Band, die nur 20 Shows im Jahr spielt, nicht erreichen kann. Es wird ein sehr unterhaltsamer Abend. Ich erzähle ja auch immer skurrile Sachen zwischen den Songs. Der Abend hat eine schöne Dramaturgie. Die Leute gehen aus den Konzerten immer leicht und froh heraus.

Auf dieser Doppel-CD geht es auch um das tägliche Miteinander auf so einer Tour. Wie anstrengend ist das?

Ich spiele mit Reinmar Henschke bereits 20 Jahre, mit Ingo York 16 Jahre zusammen. Wenn Sie einander nicht wirklich mögen und nicht wirklich gut harmonieren, dann fliegt Ihnen bei 170 Tagen, die sie zusammen auf der Straße unterwegs sind, alles um die Ohren. Das können Sie nicht anordnen und nicht befehlen. Bei uns funktioniert es. Ich freue mich, auch wenn ich schlecht geschlafen habe, jeden Morgen, wenn ich in den Frühstücksraum komme und die beiden sehe. Solange das so ist und wir auch musikalisch so viel Spaß haben, ist das toll. Die beiden erzeugen eine tolle Woge von Musik.

Viele Ihrer Konzertbesucher wollen natürlich einen Song: „Die Tänzerin“. Was bedeutet er nach so vielen Jahren für Sie?

Ich bin dem Song sehr dankbar. Er war in dem Sinne zwar kein Hit, weil er sich als Single nie verkauft hat, sondern die Leute im Gegenteil immer die ganze Platte gekauft haben – aber es ist ein sehr bekanntes Lied und eben auch musikalisch ein ungewöhnlich tolles Stück. Ich spiele so ein schönes Stück immer noch gern.

Früher wie heute sind Ihre Texte poetisch, tiefgründig, sarkastisch. Ist das auch Ulla Meinecke privat?

Ja, klar. Mein Humorzentrum ist ziemlich ausgeprägt. Leute ohne Humor tun mir echt leid. Ich weiß nicht, wie man ohne den durch die Welt kommen soll.

Sie haben mal gesagt, Ihr Leben sei zu kurz für Facebook und Co. Soziale Medien sind nicht so Ihr Ding?

Ich kenne viele, die auf Twitter und Facebook unterwegs sind. Ganz vorsichtig geschätzt: Die verbringen dort Minimum eine Stunde am Tag. Mein Leben ist wirklich zu kurz dafür. Zeit ist so etwas Kostbares, zumal ich sie oft sowieso schon nicht habe, dass ich sie gerne anders nutze. Ich werde nicht mit unsichtbaren Freunden auf Facebook rumdackeln, wenn ich aus Zeitgründen selbst Telefonate mit meiner Schwester verschiebe.

Ulla Meinecke stellt am 3. März 2017 um 19:30 Uhr in der Aula des Hümmling Gymnasiums ihre Live-Doppel-CD vor. Die Sögel Marketing GmbH zeigt sich mit dem bisherigen Kartenvorverkauf sehr zufrieden. Zu hören sein werden auch Coverversionen von Bruce Springsteen, Udo Lindenberg, Paul Simon, Susan Veca und Rio Reiser. Der Eintritt kostet 19 Euro. Karten sind bei der Tourist-Information Sögel sowie an der Abendkasse erhältlich.