Wappen
09
08
2021

Ausstellung zum Corona-Projekt der Pinguingruppe im Ludmillenhof

Kinder der Kita Arche Noah verarbeiten kreativ die Erfahrungen mit der Pandemie Sögel.

Sögel.- Mit den 25 Kindern der Pinguingruppe im Alter von 3 bis 5 Jahren haben sich die Erzieherinnen Birgit Hagenhoff und Silvia Freitag über einige Wochen mit dem Thema „Corona“ beschäftigt. Die Kinder sollten sich zum Abschluss des Kindergartenjahres noch einmal ganz gezielt mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auseinandersetzen und ihre unterschiedlichen Erlebnisse aufarbeiten.

Die dabei entstandenen Werke wurden im Glasfoyer des Ludmillenhofes ausgestellt. Die Kinder hatten während der Projektzeit u.a. auch Corona-Viren mittels Papp-Maché gebastelt. Diese hingen sie gemeinsam mit der ersten Stellvertreterin des Samtgemeindebürgermeisters Willigmann-Kassner im Foyer an einem Baum auf.

Willigmann-Kassner begrüßte die Kinder der Kita Arche Noah ganz herzlich und ließ sich die Ausstellungsinhalte von den Kindern erklären. Dazu nahmen die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Willigmann-Kassner rund um einem von den Kindern angefertigtes großes Modell eines Corona-Virus Platz und kamen ins Gespräch. Fast alle Kinder hatten eine negative Erfahrung aufgrund der Pandemie parat. Aufgeführt wurde zum Beispiel: „Ich durfte nicht zu Oma und Opa“, „Ich durfte nicht an die Nordsee“ und „Ich durfte mich nicht mit meinen Freunden treffen“. Sie schilderten aber auch die aus ihrer Sicht guten Aspekte. So freute sich beispielsweise ein Kind darüber, dass die Familie mehr Zeit gemeinsam zu Hause verbrachte. Ein weiteres Kind freute sich darüber, dass es weniger zum Frisör gehen musste.  „Die Zeichnungen der Kinder und auch die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema zeigen einem ganz deutlich, dass die Corona-Pandemie nicht spurlos an den Kindern vorbeigegangen ist“, war das Fazit von Willigmann-Kassner.

Foto: Angelika Deters, Samtgemeinde Sögel