Wappen
01
11
2018

Emsländische Geschichte

Die Studiengesellschaft für Emsländische Regionalgeschichte e. V. hat ein Band 25 der "Emsländischen Geschichte" gedruckt und möchte es der Öffentlichkeit präsentieren.

Die öffentliche Präsentation findet statt am Samstag, dem 3. November 2018 um 14.30 Uhr im Marstall Clemenswerth, Clemenswerth 1, 49751 Sögel.

 

Der ehemalige Sögeler Bürgermeister Heiner Wellenbrock und Marina Heller werden in ihrem Beitrag über die Erinnerung in Sögel an die Ermordung der jüdischen Bürger einführen. Sögel besaß seinerzeit einen der höchsten prozentualen Anteile jüdischer Einwohner auf Reichsebene.

Anton Wiechmann aus Thuine stellt vor, wie geistig behinderte Frauen aus Südtirol unter der Obhut der Thuiner Franziskanerinnen die „Euthanasie-Aktion“ der Nationalsozialisten überlebten.

Der Autor Paul Meyer, ein gebürtiger Papenburger und Grimme-Preis-Träger, wird aus Freiburg kommen und seinen Beitrag über das Kriegsende in den nördlichen Emslandlager persönlich vorstellen.