Wappen
10
08
2018

Hotel Clemenswerther Hof rüstet sich für die kommende Generation

Sögel.- Umfangreiche Sanierungs- und Umbauarbeiten beim Clemenswerther Hof in Sögel stehen kurz vor dem Abschluss. Vertreter des Wirtschaftsverbandes und der Gemeinde Sögel überzeugten sich vor Ort von den aus ihrer Sicht gelungenen Baumaßnahmen.

Bei laufendem Betrieb wurde der komplette Restaurantbereich neu aufgestellt. Zudem wurde das zweite Obergeschoss abgetragen und neu aufgesetzt. Hier entstanden neue Hotelzimmer.

Mit dem Umbau hat das Hotel ein neu ausgestattetes Restaurant mit bodentiefen Fensterflächen zum Fußgängerbereich erhalten. Diese lassen sich öffnen, so dass das Restaurant im Sommer zu einer großen überdachten Terrassenfläche umfunktioniert werden kann. Das Hotel wurde inklusive neuem Fahrstuhl komplett barrierefrei eingerichtet. Für die  kleinsten Gäste wurde eigens eine Kindertoilette eingerichtet. „Wir sind ein Familienbetrieb und dieses soll sich auch in unserer Klientel widerspiegeln!“ 

Das Hotel „Clemenswerther Hof“ hat eine lange Tradition in Sögel. Es ist eines der wenigen familiengeführten Unternehmen im Ort, welches auf eine fast 90-jährige Geschichte zurückblicken kann. Jetzt wurde das Hotel nebst Gastronomie für die kommende Generation fit gemacht. „Es war der größte Umbau in der Geschichte des Hauses, welches unsere Familie am 1.5.1929 von einem Sögeler Gastronomen übernommen hat.“

Bei den Umbaumaßnahmen wurde auch ein Saunabereich realisiert. Dieser deckt nicht nur das ganzjährige Angebot für Hotelgäste ab, sondern ist auch für alle externen Saunabegeisterte zugänglich. Zudem ist seine Ehefrau Inga Jansen mit ihrer Physiotherapiepraxis in das 1. Obergeschoss eingezogen. Das Hotel hat nun einen eigenen Rezeptionsbereich, der Saal aus diesem Grund einen neuen Eingang von der Sigiltrastraße aus. seit Pfingsten konnte das neue Restaurant schon genutzt werden. „Die Räumlichkeiten kommen bei den Gästen gut an. Wir können mit der Neugestaltung das gastronomische Spektrum erweitern, wie jetzt beispielsweise das gut angenommene Grillbüffet am Mittwochabend.

Mit dem Ankauf einer Fläche von etwa 100 qm von der Kommune konnte das Restaurant mit Außengastronomie deutlich aufgewertet werden. 75 Gäste können nun in den hellen und modern eingerichteten Räumlichkeiten Platz nehmen, weitere Plätze stehen im Sommer auf der Außenterrasse zur Verfügung. „Das Hotel in Sögels Mitte ist deutlich aufgewertet worden; Bernhard Jansen liefert damit ein weiteres Puzzlestück bei unserem gemeinsamen Bemühen, das Zentrum noch attraktiver zu machen“, freuten sich Bürgermeisterin Irmgard Welling und Gemeindedirektor Günter Wigbers. Auch Anja Deeken-Rickermann vom Wirtschaftsverband zeigte sich überzeugt von den Baumaßnahmen. „Mit den jetzt getätigten Investitionen habt ihr ein richtungsweisendes Zeichen für die Zukunft gesetzt. Hier spiegeln sich Tradition und Moderne.“

Froh zeigte sich Jansen, dass die Umbaumaßnahmen im laufenden Betrieb stattfinden konnten. „Wir mussten keine Veranstaltung absagen und konnten sämtliche Feierlichkeiten durchführen. Dafür, dass die Gäste kaum Einschränkungen hinnehmen mussten, setzten sich meine 20 Mitarbeiter und meine Familie besonders ins Zeug. Ich durfte auf ein zuverlässiges Team zurückgreifen. Das wertschätze ich sehr. Ebenso wie das Verständnis der Gäste, die eine oder andere Störung bei Veranstaltungen gelassen hingenommen haben.“

Bildunterschrift: Nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen präsentiert sich der „Clemenswerther Hof“ im modernen Design. Vertreter der Gemeinde Sögel und des Wirtschaftsverbandes gratulieren zur gelungenen Neugestaltung. V.l. Günter Wigbers, Irmgard Welling, Bernhard Jansen, Anja Deeken-Rickermann.