Wappen
04
07
2019

OpenR@thaus: Sögeler Online-Angebot etabliert sich

Samtgemeinde Sögel als Modellkommune zieht positive Bilanz

Sögel. Einen eigenen Account bei Facebook und Twitter, bei Google, Amazon, PayPal oder Ebay ist für viele Bürger längst eine Selbstverständlichkeit. Einen personalisierten Zugang für das Online-Angebot der Heimatgemeinde gibt es seit einiger Zeit nun auch für Einwohner und Unternehmen aus der Samtgemeinde Sögel.

Der Onlineservice, den die Samtgemeinde Sögel in Kooperation mit der ITEBO Unternehmensgruppe als kommunale Datenzentrale westniedersächsischer Kommunen entwickelt und dafür den Namen „OpenR@thaus“ kreiert hat, ermöglicht den Bürgern und Unternehmen der Samtgemeinde einen 24 Stunden-Service vieler Dienstleistungen.

Dazu Bürgermeister der Samtgemeinde Sögel Günter Wigbers: „Immer mehr Behördengänge werden damit überflüssig und können bequem von Zuhause aus erledigt werden. Fast das gesamte Einwohnermelde- und Standesamtswesen wird abgedeckt: Aufenthalts- und Meldebescheinigungen, Melderegisterauskünfte, Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden oder das An-, Um- und Abmelden von Gewerbebetrieben.

Daneben gibt es viele Spezialanwendungen; so können Bürger und Unternehmen seit einiger Zeit beispielsweise auch alle kommunalen Steuerkonten vom eigenen PC und Arbeitsplatz im Blick behalten. Das Angebot soll dem Bedarf entsprechend permanent erweitert werden.“ In Anspruch nehmen könne das jeder, der sich einmal vor Ort im Rathaus für diesen Dienst registriert und hat freischalten lassen. Dann gibt es einen individuellen Benutzernamen und ein Passwort, mit dem man sich anschließend auf www.soegel.de anmelden kann.

Die Standesbeamtin Jutta Rieke-Osterbrink sieht sich durch diesen Online-Dienst erheblich unterstützt. Zahlreiche Anfragen, selbst von Bürgern außerhalb der Samtgemeinde, nach Urkunden seien dadurch einfach abwickelbar, denn der Onlineservice bietet nicht nur in umfassender Form den direkten Kontakt auf die Sachbearbeiterebene, sondern sei auch erstmals mit einer gesicherten Bezahlmöglichkeit für gebührenpflichtige Vorgänge verbunden. „Damit sind wir zur ersten echten E-Gouvernement-Kommune in Niedersachsen geworden“, freut sich Wigbers.

Mit OpenR@thaus existiere eine digitalisierte Schnittstelle zwischen Bürgern, Unternehmen und einer Kommunalverwaltung. Die wichtigsten Veränderungen in den Lebenslagen der Bürger seien damit online abgebildet. Behördengänge würden schnell und effizient durch das Onlineverfahren ersetzt.

Bildunterschrift: Angebote aus dem Bereich des Einwohnermeldewesens, wie beispielsweise die Beantragung einer Meldebescheinigung im OpenR@thaus, werden gerne in Anspruch genommen, so der stellv. Fachbereichsleiter des Fachbereichs Bürgerservice Frank Tholen.