Wappen
12
06
2018

Schach – Extremsport fürs Gehirn - Jung und Alt im Mehrgenerationsdialog

Sögel.- Ein Schachturnier im Heimathaus fand in diesen Tagen unter der Leitung von Stefan Kewe, Vorsitzender des Emsländischen Schachverband, und Georg Nortmann vom Schachverein SC Hümmling als Turnierleiter gemeinsam mit der Bürgermeisterin Irmgard Welling. Ziel aller Organisatoren war es, Menschen Jung und Alt für das Spiel zu begeistern und auch das Heimathaus Sögel als Spielstätte zu entdecken.

"Das Heimathaus Sögel ist geradezu prädestiniert für das weltweit seit mehr als einem Jahrtausend gespielte Schachspiel", begrüßte Bürgermeisterin Irmgard Welling die Gäste. Das Schachspiel habe eine besondere Stellung unter allen kulturellen Aktivitäten, fördere die Integration und den gegenseitigem Respekt im Dialog.

Gleichzeitig wurde der Emslandmeister 2018 ermittelt. Jovane Milkavic, die achtzehnjährige Meisterin des Weltschachbundes aus Serbien, gewann in diesem Jahr den Titel. Sögeler Schülerinnen und Schüler waren eingeladen bei einer Partie zuzuschauen. Einige von ihnen haben bereits das Schachspiel vom Vater gelernt und schauten interessiert über die Schulter der Profis.

Welling: Bewiesen ist, dass das Schachspiel für eine bessere Konzentrationsfähigkeit, mehr Geduld und Durchhaltevermögen, mehr Sinn für Kreativität, eine bessere Intuition, ein besseres Gedächtnis, bessere analytische Fähigkeiten und für eine bessere Entscheidungsfähigkeit sorgt. Und wer hätte das gewusst:  „ …der Kalorienverbrauch der Spieler bei einer Schachpartie ist der gleiche wie bei einem Fußballspiel …” Wer Interesse hat Schach in Sögel zu spielen kann sich unter : 0172/5864552 melden.

Foto: Steffi Olliges