Wappen
03
08
2020

Zeit danke zu sagen

Nach 46-jähriger Tätigkeit im Schuldienst geht es in den Ruhestand

Klein Berßen. - Die Grundschullehrerin der Grundschule Süd-Hümmling aus Klein Berßen Irmgard Schultejans erhielt in diesen Tagen nach 46-jähriger Tätigkeit als Lehrerin ihre Ruhestandsurkunde.

Diese konnte sie im Rahmen einer kleinen Feierstunde aus den Händen des Schulleiters Matthias Wraga entgegennehmen. Wraga dankte Schultejans stellvertretend für das Land Niedersachsen für ihre langjährigen treuen Dienste. In seiner Laudatio würdigte er die Leistungen der scheidenden Kollegin und erinnerte an die zahlreichen kleinen Spielideen und Ganztagsschulangebote von „Schöne Stunde“ bis „Kochen und Backen“, die Schultejans organisierte und durchführte.

Schultejans studierte die Fächer Deutsch, Erdkunde und Mathematik, um dann 1977 ihren Dienst an der Grundschule Herzlake anzutreten. Über die Grundschule Dohren wurde sie an die Grund- und Hauptschule in Klein Berßen versetzt und gleich im ersten Jahr an die Grundschule Stavern abgeordnet. Hier arbeitete sie fast 30 Jahre und übernahm im Jahr 1993 für ein Schuljahr die kommissarische Schulleitung. Nach der Schulzusammenlegung der Grundschulen Klein Berßen und Stavern im Jahre 2011 wechselte Schultejans 2012 an die Grundschule Groß Berßen/Hüven, um im darauffolgenden Jahr eine zweite Schulzusammenlegung der beiden Grundschulen Klein Berßen/Stavern und Groß Berßen/Hüven zur Grundschule Süd-Hümmling mitzuvollziehen.

„Blickt man auf ihren Werdegang zurück, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass sie ein "Urgestein" der am 01.08.2013 neu gegründeten Grundschule Süd-Hümmling ist. Immerhin hat Frau Schultejans in ihrer Lehrerzeit an allen vier vorherigen Schulstandorten in Stavern, Hüven, Groß und Klein Berßen unterrichtet und vielen Kindern generationsübergreifend das Lesen, Schreiben und Rechnen vermittelt“, sagte Wraga.

Auch der Personalrat und das Kollegium der Schule gratulierten Frau Schultejans und überreichten der langjährigen Kollegin Abschiedsgeschenke mit persönlichen Wünschen für die Zukunft. So lautete eine Spruch: „Es ist Zeit danke zu sagen, damit das was kommt unter einem guten Stern beginnt.“ Und so organisierte das Kollegium eine ganz besondere letzte Heimfahrt, indem sie Schulejans mit einer Kutsche vom Dienstort nach Hause fuhren ließen.