Wappen
05
10
2020

Corona: Kontaktreduzierende Maßnahmen für Sögel angeordnet

Landkreis erlässt Allgemeinverfügung für die Samtgemeinde Sögel

Meppen. Im aktuellen Ausbruchsgeschehen im Zusammenhang mit der Weidemark Fleischwaren GmbH & Co. KG in Sögel sind derzeit 81 positive Fälle ermittelt, weitere Testungen laufen. Alle Betroffenen und ihre Kontaktpersonen, die zu einem Großteil in der Samtgemeinde Sögel wohnen, befinden sich in Quarantäne. 

05
10
2020

Zufahrt zum Industriegebiet "Püttkesberge" wird neu geregelt

Sögel.- Mit der Fertigstellung einer neuen Erschließungsstraße im Industriegebiet „Püttkesberge“ werden die dortigen Unternehmen über den mittlerweile ebenfalls fertiggestellten Knotenpunkt im Zuge der Landestraße 54 in Richtung Meppen verkehrlich neu erschlossen. Die bisherige Anbindung am Knotenpunkt Industriestraße/Berßener Straße L 54 bleibt bestehen, künftig ist aber aus dem Industriegebiet kommend nur noch ein „Rechtsabbiegen“ in Richtung Ortskern möglich. 

02
10
2020

Neue Coronafälle bei Weidemark

Vorwiegend Subunternehmen betroffen – 36 Personen erkrankt

Sögel.- Aktuell sind 36 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überwiegend von Subunternehmen der Weidemark Fleischwaren GmbH & Co. KG in Sögel an Corona erkrankt. Alle Betroffenen befinden sich in Quarantäne. Weitere Testungen im Unternehmen laufen derzeit.

01
10
2020

Erneut 18 geflüchtete junge Männer zu Trainern ausgebildet

Kreisfußballverband und KreisSportBund organisieren einen Trainer-Kurs für Geflüchtete

Sögel.- Im Rahmen des seit dem Jahr 2016 vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV) und dem Landesportbund (LSB) gemeinsam angebotenen Projekts "NFV socceR(EFUGEE)coach" können fußballbegeisterte Flüchtlinge eine Zertifikatsausbildung absolvieren und anschließend Trainer- und Betreuertätigkeiten in Sportvereinen übernehmen und damit die Integrationsarbeit des organisierten Sports im Emsland unterstützen.

30
09
2020

Ein Baum mit Geschichte

Sögeler Eiche wird als Naturdenkmal ausgezeichnet

Die Eiche steht auf dem Gelände der evangelisch-lutherischen Markus-Kirchengemeinde am Loruper Weg. In einem Meter Höhe beträgt ihr Stammumpfang beachtliche vier Meter. Bei dem Baum handelt es sich um einen ehemaligen Hudebaum – er wurde also vor Jahrhunderten zur Gewinnung von Laubstreu oder Eicheln für die Tierernährung genutzt und vom Menschen beschnitten.