Wappen
15
04
2015

Sögel: Neuer Marktplatz wird zur Bühne für das „1. Open-Air-Kinofestival“

Popcorn, Nachos und freier Eintritt dank Sponsoren – LED-Wall als Kinoleinwand

Sögel. „Fack ju Göthe“, „Die Karte meiner Träume“ und „Pilgern auf Französisch“ - Gleich drei Filme werden am Wochenende nach Christi Himmelfahrt, 15.-17. Mai, in der neuen Sögeler Ortsmitte auf der LED-Wall am Marktplatz gezeigt. Organisiert wird dieses Filmereignis gemeinsam vom Kulturkreis Clemenswerth und der Gemeinde Sögel. Der Vorsitzende des Kulturkreises Clemenswerth Manfred Rojahn hofft auf „einladendes Wetter“ und ist sich sicher, dass „sich auf dem neuen Marktplatz ein ganz tolles Event für Bürger und Gäste im Veranstaltungskalender von Kulturkreis und Gemeinde Sögel etablieren könnte.“ 

15
04
2015

Neue Angebote im Bildungszentrum Sögel

Landtagspräsident Bernd Busemann und Abgeordneter Reinhold Hilbers informieren sich bei  A+ W

Sögel - Die Politiker schauten sich die Einrichtung, die sich vorrangig um die Qualifizierung Landzeitarbeitsloser kümmert, an. Das pädagogische Konzept, bei dem jeder Einzelne im Mittelpunkt steht, kam gut an.

 

14
04
2015

Rathaus geschlossen

Sögel. - Die Samtgemeindeverwaltung Sögel weist darauf hin, dass das Rathaus der Samtgemeinde Sögel am Freitag, dem 17. April 2015, aus innerbetrieblichen Gründen geschlossen bleibt.

14
04
2015

Gedenktag Norg 2015

In Norg und in Sögel wurde den am 8. April getöteten Menschen im zweiten Weltkrieg gedacht

Sögel. - Es waren schreckliche Ereignisse, die vor 70 Jahren in den Gemeinden Sögel und Norg stattfanden. Während in Sögel am 8. April alliierte Bomben fielen und zwölf Menschen töteten, waren es in Norg Mitglieder der SS, die am selben Tag 18 niederländische Widerstandskämpfer ermordeten. Während einer gemeinsamen Trauerfeier legten Schüler aus der Samtgemeinde Sögel und der niederländischen Partnergemeinde Norg Blumen für die Getöteten nieder. Eine Ausstellung im Sögeler Rathaus dokumentiert die Geschichte beider Kommunen.

13
04
2015

Die Energieregion Hümmling hat nun zwei Klimamanager

Werlte. Als einen großen Erfolg für die Energieregion Hümmling, die den Namen „Naturstandpunkt Hümmling“ trägt, werten die vier beteiligten Samtgemeinden die nun erfolgte Einstellung von gleich zwei sogenannten Klimamanagern. Am 1. April hatte der 31-jährige Dennis Reuß seinen ersten Arbeitstag, am 1. Juni folgt Kathrin Klaffke, die bislang an der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte in Papenburg als Bildungsreferentin tätig ist.