Wappen
02
02
2016

„Lass Dich nicht abspeisen…“

Aktion zum Equal Pay Day in der MEP – Gleicher Lohn für gleiche Arbeit 

Sögel/Meppen.- Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit. Es klingt einleuchtend, ist aber keine Realität: Frauen verdienen 22 % weniger als Männer. Der Grund ist, dass sie oftmals in schlechter bezahlten Berufen und Branchen, in Teilzeit oder mit Unterbrechungen wegen Kinderbetreuung oder Pflege tätig sind. 

27
01
2016

Hümmling Gymnasium präsentiert Kunstwerke

5. Kunstausstellung im Ludmillenhof Sögel

Sögel. – Kunstschüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 des Hümmling-Gymnasiums Sögel  stellen derzeit ihre Werke im Rathaus der Samtgemeinde Sögel, dem Ludmillenhof, aus. Die Ausstellung steht unter dem Motto „Mensch und Stadt“ mit dem Zusatz „Wechselspiel“ und wurde im Beisein der Schülerinnen und Schüler, den beiden Kunstpädagogen Stina Moorbrink und Hans-Ulrich Temme vom Ersten Samtgemeinderat Hans Nowak in einer kleinen Feierstunde eröffnet.

22
01
2016

Aufräumarbeiten haben begonnen

Sögeler Halle im Februar wieder für Sport nutzbar

Sögel. - Am Mittwoch haben die Flüchtlinge ihre Sögeler Notunterkunft in der Sporthalle verlassen. Am Donnerstag begannen bereits die Rückbauarbeiten. Sie sollen bis zum Ende der kommenden Woche abgeschlossen sein.

18
01
2016

Uganda-Botschafterin bei der Oberschule in Sögel

Ein Hauch afrikanischer Lebenswelt wehte durch die Mensa des Schulzentrums

Sögel. – Trommelwirbel, rhythmische Klänge, Gesang – der Schulungsraum in der Mensa des Schulzentrums Sögel war mit Leben und Freude gefüllt! Juliet Najjumba als Kulturbotschafterin Ugandas machte dieses möglich. Sie war auf Einladung der Schule am Schloss in Kooperation mit der BELU Ugandahilfe e. V. in der Mensa zu Gast, um auf lebendige und abwechslungsreiche Weise – abgestimmt auf das Alter und die Zusammensetzung der verschiedenen Schulklassen – über Afrika und Uganda zu informieren.

18
01
2016

Börger: Großes Engagement für die Integration von Flüchtlingen

Börger. – Die Gemeinde Börger hat bisher 54 Asylsuchende aufgenommen, 30 davon sind im ehemaligen Jugendgästehaus untergebracht. Mit Ankündigung der ersten Asylsuchenden hat sich im Herbst ein großer Kreis Ehrenamtlicher zusammengefunden, die sich um die Betreuung kümmern wollen. Es wurden Teams gebildet, die sich den verschiedenen Sachthemen widmen wie „Sprache“, „Freizeit“ und „Mobilität“.